Abschlussarbeit erstellen

Veröffentlicht am 17. April 2014 in Allgemeine Tipps, Lernen und Prüfungen

Abschlussarbeit: Ein wichtiger Teil der Abschlussprüfung

Am Ende des Studiums steht die Abschlussprüfung. Diese besteht neben einer Klausur und der mündlichen Prüfung auch aus der Anfertigung einer umfangreichen schriftlichen Arbeit, bei der ein Studienschwerpunktthema zu bearbeiten ist. Je nach Studienmodell beträgt die Bearbeitungszeit drei bis sechs Monate. Die genauen Eckbedingungen können je nach Universität und Studiengang unterschiedlich sein. Es ist empfehlenswert, sich frühzeitig mit den entsprechenden Vorgaben in der Prüfungsordnung vertraut zu machen. Auch über die formalen Anforderungen muss Klarheit bestehen.

Studenten sollten zudem frühzeitig mögliche Prüfer ansprechen und sich mit diesen auf die thematische Eingrenzung der Abschlussarbeit einigen.

Die richtige Vorbereitung hilft bei der Anfertigung

Lange bevor mit der eigentlichen Schreibarbeit begonnen wird, sollten Studenten Arbeitsmaterialien und Literatur sammeln und sichten. Dies erspart Zeit und Stress in der für die Anfertigung der Abschlussarbeit vereinbarten Zeitspanne. In dieser Phase sollten alle Energien auf das Schreiben und Korrigieren verwendet werden. Im Optimalfall wird das eigentliche Schreiben einige Wochen vor dem Abgabetermin beendet. So bleibt genügend Zeit für Korrekturen.

Die fertige Abschlussarbeit in Druck geben

Wenn die Abschlussarbeit fertig gestellt wurde, ist diese als gebundener Ausdruck beim zuständigen Prüfungsamt abzugeben. Für die Anfertigung der physischen Ausgabe gibt es verschiedene Anlaufstellen:

• Copyshops

• Druckereien

• Spezialisierte Onlineportale wie z.B. die diplomarbeitendruckerei.de

 

Diese bieten häufig Sondertarife für Studenten an, so dass sich die Kosten für die Drucklegung in Grenzen halten.

Üblicherweise wird die Anfertigung von drei Exemplaren der Abschlussarbeit verlangt, die fristgerecht beim Prüfungsamt eingereicht werden müssen. Zwei von diesen werden an die Prüfer weiter geleitet, während die dritte Kopie im Archiv des Amtes bleibt.

Tipp: Es ist empfehlenswert, die Abschlussarbeit vor der Drucklegung einem letzten Korrekturdurchlauf zu unterziehen. So können sich Studenten die Kosten für einen nochmaligen Ausdruck ersparen. Hier kann auch ein Lektor sinnvoll sein. Nichts ist so ärgerlich wie ein offensichtlicher Tippfehler im Inhaltsverzeichnis.

 

© Syda Productions / fotolia.de // © yanlev / fotolia.de // © Syda Productions / fotolia.de